Logo top-dsl.com
0541 - 1816733  

Mo. - Do. 09.00 - 17.00 u. Fr. 09.00 - 15.00
Sie sind hier: Startseite » Lexikon » W » WLL

Was bedeutet der Begriff: WLL

WLL

(Wireless Local Loop) ist ein Sammelbegriff für die funktechnische Anbindung von Endgeräten an die Vermittlungsstellen kabelgebundener Festnetze.
WLL überbrückt die "letzte Meile" von den Ortsvermittlungsstellen zu den Haushalten und wird eingesetzt, wenn eine herkömmliche Anbindung nicht machbar oder zu kostenintensiv ist.
Besonders in der Übermittlung von Datenströmen für die Internetanbindung stellt die WLL-Technik eine Alternative da. In ländlichen Gegenden müssten viele neue Vermittlungsstellen errichtet werden um die vereinzelten Haushalte mit einem schnellen Breitbandanschluss auszustatten - was mit enormen Kosten verbunden ist und wirtschaftlich nicht tragbar wäre.
Seit 2005 werden in verschiedenen Städten WiMAX-Netze (Worldwide Interoperability for Microwave Access) über WLL-Lizenzen betrieben, die meist Übertragungsgeschwindigkeiten von 1 -2 MBit/s aufweisen und üblicherweise Reichweiten von etwa drei Kilometern haben. Die Technik eignet sich aber nicht nur für den mobilen Empfang, sondern kann per Richtfunk weitaus größerer Entfernungen überbrücken.
Trotzdem verläuft die Erschließung der ländlichen Gebiete Deutschlands schleppend bis gar nicht, da immer noch beachtliche Investitionen nötig sind und die potentiellen Anbieter eher vorsichtig taktieren. Die erste Lizenz - von insgesamt fünf, die 2006 ersteigert wurden - ist zwischenzeitlich zurückgegeben worden. Die für Niederbayern und die Oberpfalz zuständige Telefongesellschaft Televersa GmbH begründete den Schritt mit mangelndem Interesse der Bevölkerung an dem neuen Medium und verweist auf alternative Technologien wie DSL über Satellit. Auflage aus der Ersteigerung ist die Anbindung der jeweiligen Gebiete von 15 % bis Ende 2009, was die Televersa GmbH wohl in Zugzwang gebracht hat - 25 % bis 2011 werden Behördenseitig angestrebt.

Copyright by top-dsl.com 2007 - 2013